Donnerstag, 04 September 2014 06:20

Neue Auktionsplattform nur für Musiker musikauktionen.com

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

http://musikauktionen.com ist eine neue Verkaufs- und Kaufplattform nur für Muiker.

Unter uns Musiker nerven bei der Konkurrenz die hohen Abschlussgebühren. Diese liegen bei 6.5% im Bereich von 0 bis 200.- Fr., 4.5% im Bereich von 200.- bis 1’000.- Fr. und 2.5% im Bereich von über 1’000.- Fr. Dazu kommen die Einstellgebühren. Hat man viele Artikel zum Verkaufen, geht das ganz schön in das Geld. Auch das wiederholte Einstellen vom gleichen Artikel, ist sehr teuer. Gerade bei Artikeln die länger online sein müssen, bis der passende Käufer gefunden wird, ist es fast nicht möglich, die Kosten zu tragen, oder es lohnt sich dann einfach nicht mehr.

Bei musikauktionen.com fallen keine Abschlussgebühren an. Sie können zum Beispiel einen Artikel verkaufen für 2000.- Fr. und haben keine zusätzlichen Kosten. musikauktionen.com will eine transparente und übersichtliche Preisgestaltung von sich geben, es sollen keine unübersichtlichen und versteckten Gebühren anfallen.

Beachten Sie auch, dass Sie mit einem Mitgliederpaket immer die gleiche Anzahl an Artikeln online haben können. Also kaum ist ein Artikel verkauft, können Sie den nächsten einstellen. Das ist möglich bis zum Ende der Mitgliedschaft. Haben Sie zum Beispiel das Mitgliederpaket 3, haben Sie immer 30 Artikel während 180 Tagen online.

Ein weiterer Punkt spricht ebenfalls für musikauktionen.com und das ist der, dass wir Musiker eine besondere Gruppe von Käufern und Verkäufer sind. Wir sind gerne unter uns und brauchen ein gewisses Vertrauen ohne viele Regeln und Gesetze um uns wohl zu fühlen. Genau das will musikauktionen.com erreichen, es soll ein Verkauf- und ein Kaufportal sein, nur für Musiker.

Zuviele Regeln verhindern, den direkten Kontakt zum Verkäufer, Käufer, das verhindert in den bekannten Portalen wichtige Dinge. Ausgehende Links dürfen nicht eingefügt werden, Telefonnummern dürfen nicht angezeigt werden, alles mit dem Grund, dass man die Abschlussgebühren auch wirklich bezahlt. Bewertungssysteme, die nie neutrale Bewertungen ermöglichen, da Rache-Bewertungen möglich sind, sind einfach unbrauchbar usw.

Ein weiterer negativer Punkt in den Verkaufsportalen ist das Einstellen von wiederholenden, also gleichen Artikeln. Das Überfluten mit gleichen Artikeln, das oft von Händler so gemacht wird, ist bei musikauktionen.com nicht zugelassen. Es ist für den Betrachter schlichtweg mühsam, sich an einer Auflistung vorbei zu scrollen, die alle den gleichen Inhalt haben. Es macht auch keinen Sinn, 100x den gleichen Artikel hintereinander einzustellen.


Mein Name ist René Grüter und ich wohne in Herisau in der Schweiz. Auch die Server von musikauktionen.com stehen bei mir im Keller. Ich befasse mich mit dem Thema Musik und allem was dazu gehört seit 1990 vertieft, bin aber schlussendlich durch die Musikbranche zur Informatik gekommen.

Ich selbst spiele viele Jahre Gitarre und es gibt vielleicht Leute, die kennen mich von der Website stratomaniac.com her. Dort habe ich mich dem Thema Fender Made in Japan verschrieben.

Wie jeder Musiker, habe auch ich oft neue Geräte, Verstärker und Zubehör gekauft, getestet und auch wieder verkauft. Der Occasionenhandel finde ich eine gute Sache, meiner Meinung nach gibt es aber schweizweit kein Portal, dass sich für Musiker wirlich eignet um miteinander in Kontakt treten zu können. Um seine Instrumente und anderen Musikerartikel verkaufen zu können, muss man man die “offizielen Auktionshäuser” übertrieben bereichern.

Die Einstell- und Abschlussgebühren sind bei den bekannten Portalen viel zu hoch, die Portale sind mit viel neuem Ramsch vollgestopft, sie werden regelrecht geflutet. Zuviele Regeln verhindern, den direkten Kontakt zum Verkäufer, Käufer, ausgehende Links dürfen nicht eingefügt werden, Telefonnummern dürfen nicht angezeigt werden, alles mit dem Grund, dass man die Abschlussgebühren auch wirklich bezahlt.Bewertungssysteme, die nie neutrale Bewertungen ermöglichen, da Rache-Bewertungen möglich sind usw.


Aus diesem Grund kam mir die Idee, eine Platform zu schaffen, in der es keine Abschlussgebühren mehr gibt. Dadurch fallen alle diese vielen, sinnlosen Gesetze und Regeln natürlich weg. Der Verkäufer bezahlt einmal, danach haben Verkäufen und Käufer freie Hand, sobald der Artikel online steht. musikauktionen.com schaltet sich höchstens dann ein, wenn es zu Betrug oder Unstimmigkeiten kommen sollte, zwischen Verkäufer und Käufer.

Das war es, was mich zu der Idee kommen liess, ein eigenes Portal, ein Auktionen- und Verkaufsportal nur für Musiker zu entwickeln. Da ich Webmaster Webpublisher als Beruf ausübe, sollte das technisch machbar sein. Ok, das war ein langer Weg mit vielen Niederlagen, aber das Projekt ging vorwärts. Die Technik umzusetzen brauchte Zeit und natürlich wird nach dieser ersten Version weiter daran gearbeitet.

So ist es mein Ziel, für uns Musiker eine gute Plattform zur Verfügung zu stellen, bei der man günstig und einfach seine Angebote einstellen kann, ein Portal, dass den Kontakt fördern soll ohne viele Verbote und Regeln.

René

Gelesen 1668 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 04 September 2014 06:31
René Grüter

Ich habe 20 Jahre lang geglaubt, ich würde wissen, was gute Gitarren sind und erst als ich die ersten Japan Fender in die Hände bekam, wusste ich, das ist gut, so muss es sein, ich hatte dieses "Aha-Erlebnis", dieses "Wow"!

Die Fender und Squier Made in Japan Gitarren aus der Fujigen Zeit, sind ganz klar keine "Massenware". Alles wird heute millionenfach produziert und überall werden Slogans verwendet, die kaum etwas mit dem Original von damals zu tun haben. Es wird beinahe alles als Custom, Master, Limited, Relic oder Signature bezeichnet, oder die Gitarren werden unter berühmten Namen vermarktet um uns glauben machen zu wollen, das wäre es dann.

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten