Hallo :)

  • stratomaniac
  • stratomaniacs Avatar
  • Offline
  • In jungen Jahren habe ich den Blues entdeckt und verstehen gelernt, bin zum Fan der Blues-Musik herangewachsen
Mehr
2 Jahre 7 Stunden her #192 von stratomaniac

Willkommen hier

Ich denke, ich gebe auch mal einen Einblick in meine Amp Geschichte. Die meisten Gitarristen sind immer ein wenig auf der Suche nach dem "richtigen Sound". Auch ich war das lange, viele, viele Jahre lang. Ich spielte zig Amps und habe auch die Rackzeit nicht ausgelassen. Bei den Gitarren suche ich nicht mehr, ich habe die Passende gefunden, wie man ja an dieser Website leicht erkennen kann.

Heute sehe ich alles ein wenig anders, konkret, ich weiss, dass ich 100 Jahre lang suchen kann und dass es kein Ende nimmt. Also spiele ich das, was sich für mich bewährt hat und zwischendurch teste ich noch neue Dinge um zu merken, dass das was ich habe sehr gut ist.

Ich spiele eben eine Strat und meistens einen alten Peavey Classic 50. Der ist einfach ehrlich und die 4x10er Box reagiert so, wie ich das gerne habe. Gerne habe ich auch noch das Marshall Rack mit dem goldenen JMP 1 PreAmp mit einem Lexikon Reverb in der Schleife und der 2x20 Watt Endstufe. Im Rekording habe ich das Guitar Rig 5 von NI.

Ansonsten finde ich immer noch die alten Mesa Boogie, den MK2 (MKII) und der MK3 (MKIII) spitzen Amps, je nach Ausführung. Gerade bei diesen Amps wissen viele Leute nicht, dass es den MKII in 5 Ausführungen gab und das eigentlich nur die letzten beiden, der C und der C+, wirklich gut waren. Beim MKIII war es auch so, es gab einige, die erste Version des MKIII war ja die letzte Ausführung des MKII, also der MKII C+. Ich habe noch einen MKII C und zwei MKIII, einen Red Stripe und einen Black Stripe. Alle drei sind einfach perfekt gut. Da ich nicht mehr aktiv in einer Band spiele, habe ich auch an den Verkauf gedacht, mal sehen. Überhaupt, bin ich am Abbauen, es sammelt sich viel an im Verlaufe der Zeit und irgendwann, macht es keinen Sinn mehr, nur zum Herumstehen gute Amps zu haben.

Was ich auch sehr gerne habe, ist die alte DG Serie von Yamaha. Das sind speicherbare Amps in hervorragender Qualität mit unwahrscheinlich gutem Sound obwohl nicht Röhre. Die Amps haben 8 Grundsounds, welche man editiert und auf Speicherplätzen ablegen kann. Davon besitze ich den Preamp Yamaha DG 1000 (einfach Hammer), den Combo Yamaha DG80 und den Yamaha Head DG120. Neben dem erstklassigen Sound is es ein Vorteil bei diesen Teilen, dass die Potentiometer motorgesteuert sind das heisst, man sieht immer die Einstellungen des Soundes, der gerade gespeichert ist, wie bei einem normalen Amp eben auch. Die Bedienung ist einfach genial und der Sound passt immer und eben auch leise, was ich oft benötige.

So, das war eine kleine Reise in meine Amp-Geschichte.

Gruss René


Eine Gelegenheit klopft nie zweimal an. Das ist die traurige Wahrheit. Und wenn wir Dinge auf den nächsten Tag verschieben, kann es sein, dass dieser Tag nicht stattfindet"
Mehr
2 Jahre 11 Stunden her #187 von alex33

Hallo Dennis,

welche Gitarren und Amps spielst du so?

Gruß
Manne

Mehr
2 Jahre 1 Monat her #177 von nightbase

Vielen Dank für die Aufnahme hier :)

Ich heisse Dennis und wohne an der Nordseeküste.

Ich spiele Hobbymässig seit ca 20 Jahre Gitarre.

l.g.

Ladezeit der Seite: 0.251 Sekunden