Fragen zur Squier JV 62

Mehr
2 Jahre 1 Monat her #186 von Bronowski

Hallo Rene,

vielen Dank für Deine Antworten und Deiner tollen Webseite.

Die Pickups haben Cloth-Wired Kabel. Sie wiegt 3,37 kg. Ich habe noch drei weitere JV mit 2 Saitenniederhalter im Netz gefunden ( siehe Foto 1-3 ), sie standen nicht zum Verkauf. In den Fräsungen mit wohl ein goldfarbiger Abschirmlack aufgesprüht, ich muß beim nächsten Saitenwechsel mal ein bißchen kratzen, um zu sehen ob darunter Lack ist.
Der Sound und die Bespielbarkeit wurde vom hiesigen Musik- und Gitarrenlehrer als ausgezeichnet bewertet.

Danke und Grüsse
Frank

  • stratomaniac
  • stratomaniacs Avatar
  • Offline
  • In jungen Jahren habe ich den Blues entdeckt und verstehen gelernt, bin zum Fan der Blues-Musik herangewachsen
Mehr
2 Jahre 1 Monat her #185 von stratomaniac

Hallo Frank

Entschuldige, hatte noch keine Zeit um auf Deine Frage einzugehen. Deine Gitarre verunsichert mich in folgenden Punkten:

1. Der EX Stempel bedeutet ja, dass es ein Exportmodell sein müsste mit Fullerton PU. Die Fullerton PU hatten in den meisten Fällen Cloth-Wired Drähte. Es gab ganz wenige Black-Bobbin PU, die mit Plastik-Drähten ausgeliefert wurden, so wie es die Grey- und die Red Bobbins hatten. Ob das nun Fullerton PU sind, kann ich an Hand Deiner Fotos nicht mit Sicherheit sagen. Erwähne aber nochmals, es gab Black-Bobbin PU mit Kunststoff Kabeln, welche äusserst selten anzutreffen sind. Überprüfe die Lötstelle ganz genau und messe mal den Wiederstand.
2. Die Fräsungen scheinen nicht lackiert zu sein. Die Fräsungen waren immer auslackiert, ich kann nicht richtig erkennen, ob das bei Deiner Squier der Fall ist.
3. Saitenniederhalter wurde immer nur einer verbaut. Nur die Standard-Serien (Serienummer auf Kopfplatte) hatten zwei, das war jedoch nach der JV-Zeit.
4. Die Verkabelung Deiner Gitarre ist nicht 100% im Originalzustand. Der rote Draht verrät dies.
5. Potis wurden immer baugleiche verbaut, alles andere habe ich noch nie gesehen.

Diese Angaben sind natürlich alle aus meiner Erfahrung, sprich, an Hand dessen, was mir während meiner langen Zeit alles so begegnet ist und ich behaupte nicht, alles zu wissen.

Bei gewissen Verkaufsportalen werden natürlich die verrücktesten Sachen mittlerweile unter dem Begriff JV verkauft. Also, es ist längst bekannt, dass Fender aber auch Squier JV Gitarren gesucht sind.

Ich bekomme beinahe wöchentlich Emails von Leuten, die buchstäblich reingelegt wurden. Mittlerweile haben sich wenige Verkäufer breit gemacht, die saubere Fälschungen anbieten!

Schlussendlich muss man die Gitarre testen, den der Sound von diesen Gitarren ist unverkennbar, das Alter, die PU, die Bespielbarkeit lassen sich nicht fälschen.

Nun kannst Du selber den Dingen nachgehen, die ich erwähnte. Fotos vergleichen ist immer lehrreich, ich habe hunderte von Fotos um nachschauen zu können, um sich mit der Materie auch auf diesem Weg zu befassen.

Gruss René


Eine Gelegenheit klopft nie zweimal an. Das ist die traurige Wahrheit. Und wenn wir Dinge auf den nächsten Tag verschieben, kann es sein, dass dieser Tag nicht stattfindet"
Mehr
2 Jahre 1 Monat her #184 von Bronowski

Hallo Rene und JV Liebhaber,

habe 2 Fragen zu meiner Squier JV Stratocaster von 1982 ( Halsdatum )

1: Gab es JV Stratocaster mit 2 Saitenniederhalter ab Werk ?
2: Gab es ab Werk unterschiedliche Potis ? Volumenpoti - etwas höher als die beiden Tonepoti - und als einziger mit - Made in Japan - Aufdruck ?

Ich danke schon jetzt für Antworten und besonders Rene für die wunderbare Webseite !!!

Grüsse von der Nordseeinsel Föhr - Germany

Frank

Ladezeit der Seite: 0.254 Sekunden