0
Warenkorb
Der Warenkorb ist leer.



Palisander aus IndienDie erstmalige Bekanntschaft von Herrn Yokouchi mit einer amerikanischen E – Gitarre in einer Musikhandlung der Hauptstadt blieb nicht ohne Folgen. Im Oktober 1962 wurde die Produktion um diese Art von Instrumenten erweitert. Über Zwischenhändler gelangten Fujigen Produkte 1963 erstmals auf den US – Markt. Man wollte daraufhin versuchen, auch dort Fuss zu fassen. Als erstes machte Mimura eine Amerika Rundreise. Im darauffolgenden begab sich der Geschäftsführer mit acht Mustergitarren im Gebäck nach Los Angeles und New York. Dass dieser Aufenthalt dann sechs Monate dauerte, war nicht etwa mit der Kaufunwilligen amerikanischen Kundschaft zu erklären, sondern damit, dass Yokouchi erst einmal Englisch lernen musste. Seine Bemühungen in sprachlicher geschäftlicher Hinsicht waren dann auch vom Erfolg gekrönt: der Direktexport in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten nahm seinen Anfang. Die Entwicklung in der Musikwelt, wie zum Beispiel die Popularität der Beatles, entfesselte weltweit einen E – Gitarrenboom. Mit einer Monatsproduktion von 3000 Stück rückte man in die Spitze der vier grössten Hersteller im Lande vor.

1965 wurden auch Schlagzeuge und in der im nächsten Jahr eröffneten Elektronikabteilung ein Fuzz gefertigt. Man platzte allmählich aus den Nähten. Konnte man früher die Fertigung der Korpusse der Firma Matsumoku überlassen, so musste das nun im eigenen Werk geschehen. Denn bei Matsumoku hatte man andere Pläne. Jene damals unbedeutende Zulieferfirmen hatte sich inzwischen mit ihrer Produkten Aria, Westone und einem Teil des Fernandes – Programms zu einem der grössten Hersteller Japans entwickelt.

Der Umzug auf das gegenwärtige Firmengelände 1966 schaffte Abhilfe. Die Gitarrenindustrie wurde 1968 im Land der aufgehenden Sonne von einer Krise erschüttert. Allein 80 Hersteller von E – Gitarren drängten auf den Markt. Die beiden grössten Firmen deren Produkte auch den Firmennamen trugen, erklärten den Bankrott. Das war das Ende der beiden japanischen E – Gitarrenmarken der sechziger Jahre, Teisco und Guyatone. Unter letzterem Namen sind heute nur noch Effektgeräte und Verstärker erhältlich.

1969 schrieb auch Fujigen rote Zahlen. Der Einstieg in den Bau von Westerngitarren brachte dann die Rettung. E – Gitarren hatten zu dem Zeitpunkt an Popularität verloren. Gegenüber vieler der Konkurrenten hatte Fujigen einen Vorsprung. Mit der Fertigung akustischer Instrumente hatte man bereits ausreichend Erfahrung. Yutaka Mimura schied auf eigenen Wunsch aus der Firma aus, und Yokouchi übernahm die Firmenleitung.

Adresse

stratomaniac.com

René Grüter
Tobelackerstrasse 22
9100 Herisau
Schweiz
Telefon +41(0)71 351 58 05
Natel +41(0)79 468 58 05

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

stratomaniac.com online seit März 2011

Heute 105

Gestern 841

Woche 5464

Monat 11975

Insgesamt 6254672

Aktuell sind 473 Gäste und keine Mitglieder online

Newsletter

captcha 

Copyright

Stratomaniac.com ist eine private Website und steht in keiner geschäftlichen Beziehung zu FENDER MUSICAL INSTRUMENTS CORPORATION oder einer der oben genannten oder auch nicht genannten Markennamen.


Facebook StratoManiac Fender Gitarren Made in Japan Twitter StratoManiac

 

Das Bildmaterial und die Texte unterliegen dem Urheberrecht. © by www.stratomaniac.com 2011. CMS E-Commerce by pctechnik.ch